Drachenangst

Meine Schwangerschaft mit Felix war anders: Von Anfang an war da diese große Angst, dass unsere Geschichte nicht gut ausgeht. Ich habe mich dauernd mit dem Gedanken gequält, dass vielleicht irgendwas nicht stimmt mit dem Kind in meinem Bauch. Dass es ihm nicht gut geht oder es nicht ausreichend versorgt ist. In meinem Kopf kreisten Tag und Nacht dieselben Fragen: Was, wenn es meinem Baby nicht gut geht?

Dazwischen

Bild: Birgit Mattausch

Karsamstag – Zwischentag:
Zwischen Karfreitag und Ostern.
Zwischen Tod und Auferstehung.
Zwischen „schon“ und „noch nicht“.
Tag, an dem man sich fragt, wie es weitergehen kann.
Ob jemals wieder etwas gut wird.

Vom Aushalten

Mein Kind war gestorben. Und jetzt stand die Beerdigung an. Eigentlich sollte ich jetzt viel Zeit im Bett verbringen, mit meinem Baby kuscheln, stillen, ausruhen, wickeln, müde und glücklich sein. Mich vom Wochenfluss erholen, meinem Körper Zeit geben, sich zu erholen. Nachwehen verarbeiten.

Felix Umzug

Felix Umzug Vor 6 Jahren starb unser Sohn Felix. Ich war schwanger in der 39. Woche. 2 Tage vor seinem Tod träumte ich, dass ich mein Kind tot zur Welt bringen würde. Die gesamte Schwangerschaft hindurch hatte ich befürchtet, dass etwas nicht stimmt. Ein Gefühl zwischen Angst und Ahnung. Ich erinnere mich noch genau an […]

Himmelskind

Als Felix 8 Tage vor seinem errechneten Geburtstermin plötzlich in meinem Bauch starb, wurde meine schlimmste Angst Wirklichkeit: Unser Kind war tot.    Mein Herz zersprang in tausend Stücke und mein Leben brach entzwei. Von diesem Augenblick war es in zwei Teile, zwei Zeiten unterteilt: Vor Felix und nach Felix. Und dazwischen klaffte eine riesige, […]

talita cumi – Mädchen, steh´ auf

Mein kleines Glück waren schon immer Gänseblümchen. Plötzlich sind sie da. Sie kommen mit dem Frühling und verteilen sich auf grünen Wiesen, weiß und gelb. Als wären sie es schon immer gewesen. Sie geben mir ein Gefühl von Ankommen, von Sicherheit. Sie erinnern mich an unbeschwerte Tage. Daran, wie ich als kleines Mädchen auf der Wiese […]

Vom Verlieren und Gefundensein

Als ich ein kleines Mädchen war, vielleicht 5 oder 6 Jahre alt, da nahm mich meine Mutter mit in die Kirche. Für uns beide war vieles da neu und fremd. Aber ich wusste eins: Irgendwann, kurz bevor der Gottesdienst zu Ende sein würde, dürfte ich Geld in den Klingelbeutel tun. Also machte ich mich zuHause auf die Suche: […]

Unsichtbarer Muttertag

Heute ist Muttertag. Für mich seit einigen Jahren ein Tag, der mir sehr nah geht. An dem ich auch mal weinen muss. Weil man mir mein Muttersein nicht ansieht. Nicht ganz. Ich bin Mama von zwei Jungs. Die Welt kann das sehen, weil meine beiden Rabauken mit mir durchs Leben und durch den Park tollen. […]

Felix wird 5

Heute ist der 17.April 2020:  Felix hat Geburtstag.  5 Jahre alt wäre er heute.  Manchmal finde ich es immer noch schwer zu glauben, dass er gestorben ist.  Aber mein Körper und meine Seele wissen das.  Sie spüren es heute mit jeder Faser.  Sind traurig und vermissen Felix.  Ich hoffe und kann nicht anders als glauben, […]

Wenn Jesus Salzstreuer wär

Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, welche Eigenschaften Jesus hätte, wenn er ein Salzstreuer wäre? Ich schon. Der Grund für dieses etwas ungewöhnliche Gedankenspiel sind Reaktionen auf unsere digitale Familienkirche, die uns in Form von Fotos erreichten. Dort ist zu sehen, wie Menschen während des Gottesdienstes die Emmausgeschichte mitgespielt haben.    Es ist eine Ostergeschichte, […]